Klavier Test 2019: Die besten Klaviere im Vergleich

Du willst ein Klavier kaufen? Dann bist du hier genau richtig! Wir beraten dich und verraten dir was du wissen musst bevor du ein Klavier kaufen kannst!

Als erstes musst Du wissen, dass das Klavier nicht nur ein Musikinstrument ist. Es steht gleichzeitig für KunstKulturIntellekt und Leidenschaft. Man kann mit dem Klavier seinen Gefühlen eine Stimme verleihen. Das Klavier ist auch dafür bekannt die Intelligenz zu steigern. Wie das funktioniert, wo du das beste und Preiswerteste Klavier kaufen kannst und was du sonst noch unbedingt wissen musst erfährst du in diesem Beitrag!

Die 5 beliebtesten Klaviere

Yamaha U1 Klavier schwarz poliert - Generalüberholt
1 Bewertungen
Yamaha U1 Klavier schwarz poliert - Generalüberholt
  • 88 Tasten, 7 1/2 Oktaven
  • 3 Messing Pedale (Mittelpedal: Einzeltonhaltepedal)
  • Tiefe: 63 cm / Breite: 151 cm / Höhe : 121 cm
  • Gewicht: ca. 240 kg
  • Ausführung in schwarz poliert
Yamaha U3 Klavier Schwarz Poliert - Generalüberholt
  • 88 Tasten, 3 Pedale, Resonanzböden aus Fichte, beste Klangprojektion, längere Lebensdauer
  • Sorgfältig gefertigte Saiten und Hämmer, Yamaha-Mechanik mit leichter Ansprache und breiter Dynamik
  • Einzeln beschwerte Tasten, Stimmstöcke aus geschichtetem Hartholz
  • Robuste, dauerhafte Oberflächen - unempfindlich gegen Alterung und unbeabsichtigte Stösse
  • Maße (HxBxT): 131 x 153 x 65 cm, Gewicht: 235 kg, Farbe: Schwarz poliert
Classic Cantabile UP-1 SM E-Piano Deluxe Set (inklusive Pianobank, Kopfhörer und Klavierschule, Dämpfersimulation, MP3-Recorder, Mic In, OLED Display, 40 hochwertige Sounds, 3 Pedale) schwarz
19 Bewertungen
Classic Cantabile UP-1 SM E-Piano Deluxe Set (inklusive Pianobank, Kopfhörer und Klavierschule, Dämpfersimulation, MP3-Recorder, Mic In, OLED Display, 40 hochwertige Sounds, 3 Pedale) schwarz
  • 88 gewichtete Tasten mit Graded Hammer-Tastatur, Ivory-Touch-Oberfläche (angerauhte Tasten) und 3fach-Sensorik, max. 256-fache Polyphonie, 40 Voices mit Multisampling Technologie, Metronom mit BPM und italienischer Anzeige (30-280 BPM)
  • Layer-Funktion, Split-Funktion, Twinova-Piano-Funktion, Tune-Funktion, Transpose-Funktion, 3 Pedale (Soft, Sostenuto, Dämpfer), 22 Effekte (Reverb, Chorus), 9 Mikrofon-Effekte (Reverb, Delay, Distortion usw.), OLED-Display
  • 90 Demosongs als Unterstützung beim Lernen und Üben, 40 Voice Demos, Echtzeit MP3-Direktaufnahme Funktion auf USB-Stick (Gesang, Tastaturanschlag und externe Audioquellen), USB to host, USB to Device, Mikrofoneingang/Stereo Line in
  • Stereo Line out, 2 Kopfhöreranschlüsse, Lautsprecher: 2 x 30W (Woofer) + 2 x 25W (Tweeter), Abmessungen (H x B x T): ca. 107 x 141 x 51 cm, Gewicht: ca. 65 kg (inkl. Verpackung), Farbe: schwarz matt, Hochwertige Pianobank, Massivholz
  • Velourbezug in Schwarz, Höhe verstellbar von 47 bis 56 cm , Professioneller Kopfhörer für Studio, Digitalpiano oder E-Drum, extrem angenehmer Tragekomfort durch geringen Andruck, Klavierschule für Anfänger, von Klassik bis Pop
Angebot
Feirich Klavier - Nußbaum mittel gebraucht
  • Verwendet feirich Klavier - Nussbaum Medium
Mecor E-600 Digital Piano LCD Keyboard 88 Tasten mit 3 Pedale, Adapter & USB/MIDI Weiß
3 Bewertungen
Mecor E-600 Digital Piano LCD Keyboard 88 Tasten mit 3 Pedale, Adapter & USB/MIDI Weiß
  • 88 gewichtete Tasten für authentisches Spielgefühl
  • 480 Töne-Enthält 128 Standard-GM-Töne. 200 aktuelle Rhythmen- Von Rock'n'Roll bis Popmusik und Jazz.80 Demo-Songs,die reichlich und erstklassig sind. Mit USB-Audio/MIDI-Interface, Kopfhöreranschlüsse, Metronom, 3 Pedale und Lautsprecher
  • Entworfen für Anfänger und Hobbyisten, egal ob Anfänger oder erfahrener Spieler, diese einfach zu bedienenden professionellen Funktionen und Leistungen
  • Minimalismus Design. Das Bedienungsfeld befindet sich nicht direkt oben der Tastatur - es macht das Piano leichter & dünner
  • Abmessungen: 134 * 45.2 * 83.5cm ; Brutogewicht (Mit Zubehörteile & Packung): 47KG; Material: HDF; Farbe:Weiß(Hinweis:Da Digital Piano und Pianobank nicht gleichzeitig verschickt werden können, erhalten Sie sie zu verschiedenen Zeiten, wenn Sie beide Produkte gleichzeitig kaufen, und ich hoffe, Sie verstehen)

​Wie funktioniert ein Klavier?

Das Klavier ist ein akustisches Instrument, was bedeutet, dass es direkt musikalisch nutzbaren Schall erzeugen kann. Und das ohne verstärkt werden zu müssen. Wie wir es heute kennen wurde es vom Italiener Bartolomeo Cristofori im 17. Jahrhundert erfunden. Davor gab es auch verschiedene Vorformen des Klaviers, mit denen man aber nur gleich laute Töne spielen konnte.

Es hat 88 Tasten, 52 davon sind weiß, 36 sind schwarz. Die weißen Tasten erzeugen Ganztöne, die schwarzen erzeugen Halbtöne. Ganz links auf der Klaviatur befinden sich die dunklen und tiefen Töne. Je weiter man rechts spielt, desto höher und heller werden die Töne. Zusätzlich zu den Tasten hat das Klavier drei Pedale und einen Anschlag. Die Tasten eines Klaviers verlaufen anders im Vergleich zum Flügel

Die Pedale am Klavier beeinflussen den Klang der Töne; sie können sie zum Beispiel leiser machen, aber auch fortklingen lassen oder einfach ihre Klangfarbe verändern.

​Wie entsteht der Ton beim Klavier?

Im Innenraum des Instruments sind die schwarzen und weißen Tasten mit kleinen Hämmerchen verbunden. Hinter diesen Hämmerchen sind Saiten gespannt, so ähnlich wie man es von der Gitarre kennt. Wenn man die Tasten des Klaviers drückt, werden die kleinen Hämmerchen gegen die Saiten geschlagen. Die Saiten beginnen dann zu schwingen und es entstehen Töne. Je nachdem wie stark man die Taste anschlägt, erklingt der Ton lauter. Je länger man eine Taste gedrückt hält, desto länger klingt der Ton.

​Wie pflegt man ein Klavier?

Das schöne am Klavier ist sein voller, intensiver und warmer Klang. Des weiteren ist seine Lebensdauer nennenswert. Ein Klavier hat eine sehr lange Lebensdauer. Man sagt auch: " Ein Klavier ist fürs Leben."

Da man keine Kopfhörer ans Klavier anschließen kann, kann man leider nicht zu allen Tageszeiten üben. Außer man möchte seine Mitbewohner vom Schlafen abhalten.

Die Zimmertemperatur und die Luftfeuchtigkeit sollten konstant gehalten werden, sonst kann das Klavier sehr schnell verstimmen.

Man kann sagen, dass das Klavier größer und schwerer ist als das E-Piano. Es gibt auch einige Unterschiede beim Anschlag. Als Anfänger bemerkt man die Unterschiede aber nicht.

​Warum sollte man Klavier spielen?

In der heutigen Welt spielt der Abbau von Stress eine immer größer werdende Rolle. Tatsächlich fällt es für viele sehr schwer einfach abzuschalten.

Viele Menschen belegen teure Meditationskurse oder gehen regelmäßig auf teure Wellnessreisen. Dabei ist es eigentlich ganz einfach zu entspannen. Und zwar mit einem Instrument. Kaum fängt man an zu spielen, schon ist man in einer anderen Dimension.

Die unterdrückten Emotionen werden freigesetzt und man ist viel entspannter. Doch das ist aber nicht alles. Beim Spielen ist der Körper auch beteiligt, und man könnte sagen, man wird Eins mit der Musik. Tatsächlich hat das Musizieren den gleichen Effekt wie Meditation. Der Unterschied ist, dass das Musizieren viel einfacher ist.

​Intelligenter werden durch musizieren

Neuropsychologen in Zürich haben bewiesen, dass das Musizieren Verknüpfungen im Gehirn aktiviert. So erhöht sich die Leistungsfähigkeit im Gehirn erheblich. So werden die Gedächnisstrukturen besonders verstärk. Das heißt, dass das Musizieren vor Altersdemenz schützen kann.

​Verbesserung der Motorik

Beim Klavier spielen müssen Hirn, Hände und Füße zusammenarbeiten und komplexe Bewegungsabläufe automatisiert ausüben. Es ist selbstverständlich, dass dabei auch die Feinmotorik des Körpers gesteigert wird.

​Steigerung der Konzentration

Häufig übt man stundenlang immer wieder dieselben Stücke, bis man sie einigermaßen beherrscht. Dafür braucht man natürlich Disziplin, Konzentration und Geduld.

Mit welchem Alter sollte man das Klavier spielen lernen anfangen?

Mit sechs Jahren sind Kinder meistens bereit mit dem Klavierspiel zu beginnen. Deswegen sollten Eltern sich früh überlegen ob sie sich ein Klavier kaufen wollen oder nicht. Wenn das Kind aber schon vorher Interesse am Klavier zeigt, sollten Sie nicht zögern und dem Kind ein Klavier kaufen. Vielleicht steckt ja ein Genie in dem Kind.

Wie lange muss ich üben um das Klavier spielen zu erlernen?

Kleine Kinder üben zu Anfang 4 bis 5 Mal pro Woche jeweils 5-10 Minuten. Die tägliche Übezeit wird innerhalb eines Jahres auf 15 bis 30 Minuten erhöht. Dabei werden die Kinder durch einen Übeplan unterstützt. Es ist entscheidend für später, eine stabile Überoutine am Anfang des Klavierunterrichts zu entwickeln. Wieviel im fortgeschrittenen Stadium geübt wird, ist sehr individuell. Man sollte aber bereit sein, sich mindestens 2 bis 3 Mal pro Woche ans Klavier zu setzen.

​Was kostet Klavierunterricht?

Die Kosten für Klavierunterricht hängen nicht nur von der Qualifikation des Lehrers ab, sondern auch von der Region. In Städten wie Berlin oder München sind die Preise für Unterricht üblicherweise höher als in Kleinstädten. Im Schnitt kostet eine Klavierstunde um die 50€

An einer Musikschule kann man mit Kosten von 20-30 € pro 45 Minuten rechnen. Allerdings muss man Glück haben denn man kommt erstmal auf eine lange Warteliste.

Wie gut, dass es das Internet gibt. Ich selbst habe innerhalb kürzester Zeit gelernt Klavier zu spielen wie ein Meister.

Wie ich das geschafft habe? Mit Digitalen Klavierlehrern und Videokursen natürlich!

Mit Videokursen und Digitalen Klavierlehrern kann man absolut nichts falsch machen. Ein nennenswerter Vorteil ist, dass man sehr viel Geld spart. Außerdem kann man den Kurs nach dem Download sofort benutzen. Des weiteren kommt man viel besser voran als mit einem teuren Privatlehrer.

Was kostet das Klavier?

Günstige Klaviere bekommt man schon für weniger als 1.500€. Deutsche Klaviere gibt es ab ca. 6.000€. Man muss aber bei billigen Instrumenten unbedingt beachten, dass es starke Qualitätsunterschiede bei den Materialien und der Sorgfalt der Verarbeitung gibt. Das beeinflusst nicht nur den Klang und die Spielart, sondern die Langlebigkeit des Instruments.

Wer also ein gutes Klavier kaufen will, sollte nicht zum günstigsten Produkt greifen.

Welches Klavier sollte sich ein Anfänger kaufen?

Auch wenn der hohe Preis abschreckend wirkt, sollten sich auch Anfänger kein Billig Klavier kaufen. Bei vielen billigen Klavieren haben die mechanischen Bauteile eine schlechtere Qualität, wodurch sich die Instrumente schwerer spielen lassen. Gerade in der Anfangszeit kann das zu viel Frustration führen.

Außerdem ist die Lebenszeit von billigen Klavieren oft viel geringer, die Anschaffungskosten liegen aber trotzdem bei mehreren Hundert Euro.

Fängst du gerade an Klavier zu lernen und bist noch unschlüssig, ob dieses Instrument wirklich etwas für dich ist, kannst du die ersten drei Monate auch erst mal auf einem günstigeren Keyboard spielen, danach solltest du aber unbedingt auf ein Klavier, Stage-, oder E-Piano wechseln.