Flügel Test 2019: Die besten Flügel im Vergleich

Auf der Suche nach einem Flügel? Dann bist du hier genau richtig! Wir zeigen dir was du unbedingt wissen musst, bevor du ein Flügel kaufen kannst, denn es gibt einige Dinge die zu beachten sind.

Unterschied zwischen einem Klavier und einem Flügel

Der Unterschied zwischen einem Klavier und einem Flügel liegt darin, dass bei einem Flügel die Saiten von rechts nach links verlaufen und bei einem Klavier von oben nach unten. Deswegen ist ein Flügel viel größer als ein Klavier und benötigt mehr Platz.

Wie die Saiten verlaufen, ist für den Klang aber gar nicht so wichtig. Es kommt vor allem auf die Länge der Saiten und die Größe des Resonanzbodens an. Je länger die Basssaiten sind, desto besser klingen sie in der Regel auch. Ein größerer Flügel ist hier natürlich deutlich im Vorteil gegenüber einem kleinen Klavier. Andererseits kann aber auch ein großes Konzertklavier besser klingen als ein kleiner Stutzflügel.

Flügel im Vergleich

Für wen eignet sich ein Klavier und für wen ein Flügel?

Oft ist es so, dass ein Flügel abschreckt wenn man ein Amateurmusiker ist. Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass professionelle Instrumente nicht ausschließlich für professionelle Musiker gedacht sind. Das heißt, dass Einsteiger auch davon profitieren können, da das Üben und Lernen viel mehr Freude bereitet wenn sich das Instrument hochwertig anfühlt und schöner klingt.

Wenn man also die finanziellen Mittel und die Räumlichkeiten hat, gibt es keinen Grund zum Zögern. Das gewöhnliche Klavier ist für Einsteiger vom Preis und von der Größe die bessere Wahl. Doch wie der Flügel nicht nur für professionelle Musiker gedacht ist, kann das normale Klavier die professionellen Musiker auch zufriedenstellen.

Letztendlich kommt es darauf an, wofür das Instrument benötigt wird und wo die eigenen Möglichkeiten liegen.

Was sollte ich wählen ein Klavier oder ein Flügel?

Ein Flügel bietet ein deutlich volleres Klangvolumen, eine bessere Tongestaltung und ein angenehmeres Spielgefühl als ein Klavier.

Das Klangvolumen und Spielgefühl sind aber auch von der Größe eines Instruments abhängig. Je größer der Resonanzboden, desto mehr Abstrahlungsfläche für die Resonanz. Ein großes Instrument hat also mehr klangliche Tiefe, Gehalt und Tonvolumen.

Auch das Spielwerk ändert sich proportional zur Höhe/Tiefe eines Klaviers bzw. zur Länge eines Flügels. Ein größeres Instrument bietet günstigere Hebelverhältnisse für die Tasten und ein besseres, klarer definiertes Spielgefühl.

Worauf sollte ich achten wenn ich mir ein Flügel zulege?

Für Leute die einen Flügel kaufen wollen spielt die Qualität und der Klang eine sehr große Rolle. Natürlich macht es wenig Sinn, sich ein billiges Produkt zuzulegen, wenn man hohe Ansprüche hat was dies betrifft. Daher sollte man, wenn man einen Flügel kaufen möchte, nicht an der falschen Ecke sparen.

Warum sollte ich Moderne Flügel kaufen?

Der sehr ausgedehnte Klangkörper des Flügels sorgt dafür, dass sich der Klang der Saiten sehr viel besser und intensiver entfalten kann als es bei einem gewöhnlichem Klavier.

Dieser Klang kann bei einem Flügel auch noch um ein Vielfaches veredelt werden. Hierzu muss man einfach den Deckel öffnen. Die Klänge bekommen durch den nun geöffneten Korpus sehr viel mehr Räumlichkeit, woraus ein lebendigerer Klang entsteht.

Insbesondere bei Konzerten vor Publikum ist der Einsatz eines Flügels daher sehr empfehlenswert. Das Aussehen dieses Instruments spielt aber auch eine große Rolle. Allein die mächtige Bauform lässt den Zuhörer schon vor dem Anschlagen der ersten Taste erahnen, welch intensives akustisches Erlebnis ihn erwartet.

Gleichzeitig ist es für den Pianisten natürlich ein weitaus schöneres Gefühl, auf einem Flügel zu spielen. Selbstverständlich braucht ein so großes Instrument viel Platz. Deswegen ist es für gewöhnliche Haushalte recht ungeeignet, außer man hat die notwendige Räumlichkeit.

Keine Möglichkeit für Klavierunterricht?

Immer mehr Leute beklagen sich wegen den teuren Klavierstunden und wegen den langen Wartelisten der Musikschulen. Wie schön, dass wir im digitalen Zeitalter leben. Denn heutzutage ist es möglich sehr viel Geld an Klavierstunden zu sparen und trotzdem mehr zu lernen.

Heutzutage ist es nämlich möglich Online Klavierstunden zu absolvieren. Die Vorteile sind ganz klar. Der größte Vorteil ist, dass man sehr viel Geld spart. Im Schnitt bezahlt man 120,00€ im Monat für einen durchschnittlichen Klavierlehrer. Das heißt man zahlt im Jahr 1440,00€.

Mann der in der Stadt mit dem Flügel spielt

Mit dem Online Klavierkurs bezahlt ein Anfänger einmalig 473,95€. Dieser Kurs enthält 52 Lektionen (Eine Lektion pro Woche). Der Schüler kann von Zuhause aus lernen. Selbst wenn man nicht Zuhause ist kann man diesen Klavierkurs verfolgen.

Den Unterricht kann man dann absolvieren wenn man Zeit und Lust hat. Außerdem hat man einen richtigen und vor allem ehrlichen Klavierunterricht der den öffentlichen Musikschulrichtlinien angepasst ist.

Der Kurs eignet sich sowohl für Kinder ab 8 Jahren als auch für erwachsene.

Wir haben natürlich auch Klavierkurse für Fortgeschrittene. Also schlage jetzt zu, passe dich dem Modernen Zeitalter an, spare Geld und spiele Klavier wie ein Profi.

Entwicklung und Funktion des Flügels

Die ersten Klaviere waren aus Holz. Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts bekamen sie einen Stahlrahmen, was zu einem intensiveren Klang führte.

Schon im 18. Jahrhundert waren Klaviere so weit verbreitet, dass es schon fast von großer Bedeutung war, ein Klavier zu besitzen. Der Klavierbau wurde ein florierendes Geschäft, was dazu führte, dass es damals nur in Wien schon über 100 Klavierbauer gab.

Nach der Orgel, dem Cembalo und dem Spinett war das Klavier das erste Tasteninstrument, das man laut und leise spielen konnte – das machte das Klavier sehr beliebt. Da es aber sehr teuer war und einen großen Platzbedarf hatte, konnte man es nur in der reicheren Gesellschaftsschicht vorfinden.

Der heute bekannte Flügel entwickelte sich erst im 19. Jahrhundert und wurde nach dem eigentlichen Cembalo-Flügel benannt. Dieser wiederum bekam seinen Namen aufgrund der Form, die an den Flügel eines Vogels erinnert.